Backhaus Cast Treffen Reisebericht Teil 2

Der Wecker ging dann um 5:00 Uhr erbahmungslos an sein Werk. Klar dass diese Nacht unruhig werden würde – naja Schlaf ist bestimmt immer noch überbewertet. Das frühe Aufstehen war auf jeden Fall eine gute Idee. Bin immer sehr unruhig ob ich auch wirklich an alles gedacht habe wenn ich für längere Zeit das Haus verlasse und so hatte ich mehrfach die Chance alles nochmal nach zuprüfen.

Kurz nach 6:00 Uhr hüpft Tochter #3 in die Küche. Bewaffnet mit ihrem neunen kleinen tragbaren Radio das sie zum Geburtstag bekommen hat und der wichtigen Mitteilung das gleich die Nullingers kommen und das müssen wir auf jeden Fall noch zusammen anhören bevor ich los gehe. Die Neugierde was ich denn mit Opa und Oma und meinen Geschwistern da in Köln machen ist riesengroß. „Schau mal in den Flur“, sag ich – da steht die Gitarre fertig verpackt und meine kleine Laptoptasche gleich daneben. „Ach so … nur Musik“ kommt der gelangweilte Kommentar zurück. Ich grinse in mich rein.

Knappe 30 Minuten später treffe ich in der Küche dann auch auf Tochter #2. Die sitzt in ihrem Pandabär Jamie Lee Style Anzug am Tisch und frühstückt die kalte Pizza von gestern und den Rest vom großen gemischten Salat. Da kann ich noch mit – die kalten Nudeln mit Tomatensoße (auch kalt) am morgen finde ich persönlich viel schlimmer. Mit einem für Teenager typisch freundlichem „wolltest Du nicht los?“ statt einem „Guten Morgen“ werde ich gefühlt aus dem Haus geworfen – Nein nur Spaß wir kommen so klar.

Bei Frau KBMusic habe ich mich schon gestern Abend verabschiedet. „Wird besimmt unruhig bei mir heute Nacht“ … „Ja kann ich mir denken“ hat sie gesagt. Gut das im Versuchslabor ein Bett steht. Ausserdem brauch ich persönlich den ganz großen Bahnhof nicht mehr wenn ich für ein paar Tage wegfahre.

Im Bus zur S-Bahn treffe ich einen Freund aus Zeiten wo ich noch bei der Piratenpartei aktiv war. Wie es der Zufall will ist genau dieses Wochenende auch Bundesparteitag der Piraten in Düsseldorf (falsche Rheinseite sorry) und so haben wir bis zum Hauptbahnhof München den gleichen Weg. 38 Minuten schnelles Update über den Stand der Dinge bei den Piraten und eine Verabredung zum Grillen in nächster Zeit später trennen sich unsere Weg am Bahnsteig München Hauptbahnhof. ICE nach Essen von Gleis 22 bringt einige Piraten nach Düsseldorf. Ich gehe gemütlich (kann ja nicht anders) Richtung Gleis 15 und der Zug kommt kurz später. Sitzplatz ja – Steckdose nein – WLAN was glaubt ihr?

Jetzt vertreibe ich mir dann die Fahrzeit von gut noch 6 Stunden mit Musik von Olli Schulz mit dem großartigen Album „Feelings aus der Asche“, Rick Springfields – „Rock of Life“ und dann Knebworth Live von der Preisverleihung des silbernen Notenschlüssel … Fortsetzung Folge! (K.Backhaus)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s